Zum Hauptinhalt springen

Täuschungsversuch am EuroAirport missglückt

Am EuroAirport ist der Täuschungsversuch eines in der Schweiz lebenden Asylbewerbers missglückt. Der 26-jährige versuchte mit dem kanadischen Reisepass einer anderen Person durch die Kontrolle zu gelangen. Er wurde der Polizei übergeben und das Migrationsamt Basel verzeigte ihn an das Strafgericht Basel-Stadt.

Einer Angestellten eines Bodenabfertigungsdienstes bei der Kontrolle am Flugsteig ist am Dienstag ein Passagier mit einem verdächtigen Pass aufgefallen. Der Mann wollte ein Linienflugzeug Richtung Grossbritannien besteigen.

Die Überprüfung durch die beigezogene Flughafengrenzwache bestätigte den geäusserten Anfangsverdacht des Bodenabfertigungsdienstes. Der vorgelegte kanadische Reisepass war als Verlust registriert und gehörte eindeutig nicht dem Flugpassagier, wie die Grenzwache am Donnerstag mitteilte.

Übergabe an Polizei

Bei der anschliessenden Durchsuchung stiessen die Basler Grenzwächter auf einen gefälschten kanadischen Führerschein sowie diverse Kreditkarten lautend auf eine andere Person. Weitere Abklärungen ergaben, dass es sich beim 26-jährigen um einen Mann aus Sri Lanka handelte, welcher zur Zeit im Asylverfahren steht und in der Westschweiz lebt.

Der Mann wurde mit den sichergestellten Dokumenten der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben. Der 26-jährige wurde durch das Migrationsamt des Kantons Basel-Stadt an das Basler Strafgericht verzeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch