Zum Hauptinhalt springen

Stromunterbruch nach Verkehrsunfall

Ein angetrunkener Autolenker hat in der Nacht auf Sonntag einen Stromverteilerkasten umgefahren. Die Strassenbeleuchtung fiel auf mehrere hundert Meter aus.

Polizei BL

Gegen zwei Uhr war ein Fahrzeuglenker auf dem Nachhauseweg, als er kurz vor seinem Ziel an der Einmündung Giornicostrasse/Im Spitzacker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In einer Kurve fuhr er geradeaus und prallte mit massiver Wucht gegen einen Stromverteilerkasten, der dadurch aus dem Betonsockel gerissen und von dem Fahrzeug mitgeschleift wurde. Ebenfalls kein Hindernis stellte die als Gartenumzäunung angepflanzte Hecke dar. Erst ein im Vorgarten stehender Baum brachte das Fahrzeug zum Stillstand, wie die Basler Kantonspolizei mitteilt.

Gefährliche Kabel

An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Es konnte nur mit dem Abschleppdienst aus dem Garten geborgen werden. Der von der Polizei durchgeführte Atemlufttest beim Fahrzeuglenker ergab 1.26 Promille, weshalb ihm der Führerausweis an Ort und Stelle vorläufig abgenommen wurde.

Das Umfahren des Stromverteilerkastens hatte zur Folge, dass die Strassenbeleuchtung auf mehreren hundert Metern ausfiel. Ein Mitarbeiter der IWB musste aufgeboten werden, um die Gefahr der freiliegenden Kabel zu beheben.

PD/dis

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch