ABO+

Streit um Bordell geht in die nächste Runde

Der Saunaclub an der Amerbachstrasse muss schliessen. Dies hat das Appellationsgericht entschieden. Der Betreiber des Etablissements will das Urteil allerdings vor das Bundesgericht weiterziehen.

2008 erhielt das FKK Basel eine Bewilligung als Fitnessclub. Einer Umnutzungsbewilligung stehen die Behörden im Wege.

2008 erhielt das FKK Basel eine Bewilligung als Fitnessclub. Einer Umnutzungsbewilligung stehen die Behörden im Wege.

(Bild: Nicole Pont)

Martin Regenass

Zwei Monate nach Erhalt des schriftlichen Urteils muss der FKK-Saunaclub an der Amerbachstrasse 45 dichtmachen. So hat das Appellationsgericht des Kantons Basel-Stadt entschieden. Mit dem Urteil stützt das Verwaltungsgericht einen Entscheid der Baurekurskommission vom Frühling 2018. Die Behörde hatte damals befunden, dass es rechtens sei, dem Bordell eine Umnutzung zum Sexbetrieb nicht zu gewähren. Vor Jahren hat diese Änderung das Bau- und Gastgewerbeinspektorat eingefordert, weil das Freudenhaus in dem Kleinbasler Hinterhof unter der Sparte Fitnessclub lief. Die Nachbarn bemerkten allerdings, dass dort eine spezielle Art der körperlichen Ertüchtigung betrieben wurde, worauf die Behörden aktiv wurden.

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...