Zum Hauptinhalt springen

St. Johann stimmt gegen das Asylschiff

Bei einer Abstimmung des Quartiervereins lehnen 79 Prozent die schwimmende Asylunterkunft in ihrer Nachbarschaft ab.

Schwimmende Bleibe: 90 Asylbewerber sollen auf dem Hotelschiff Hispania wohnen.
Schwimmende Bleibe: 90 Asylbewerber sollen auf dem Hotelschiff Hispania wohnen.
Jürgen Fabian

Es ging zu wie in einem Abstimmungslokal. Eine Urne stand im Büro des Neutralen Quartiervereins St. Johann (NQV), daneben lagen Abstimmungszettel bereit. 370 Personen haben sich am Freitagnachmittag von 14 bis 20 Uhr an einem konsultativen Urnengang über das geplante Asylschiff beteiligt. «79 Prozent der Teilnehmer lehnen es ab, dass das Asylschiff im St. Johann anlegt», erklärt Mario C. Ress, Präsident des NQV. Jüngere, Ältere, Schweizer und Ausländer hätten ihre Meinung kundgetan; 28 der 370 Stimmenden wohnen nicht im St. Johann. Der Inhalt der Urne sei unter Aufsicht eines Advokaten ausgezählt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.