Zum Hauptinhalt springen

Solche Patienten bringen Prestige – und Geld

Wenn sich Boris Becker und Co. im Universitätsspital Basel behandeln lassen, glänzt nicht nur das Budget, sondern profitiert auch das Ansehen.

Steht dazu: Boris Becker hat sich mit Krücken an den Swiss Indoors öffentlich als Unispital-Patient geoutet.
Steht dazu: Boris Becker hat sich mit Krücken an den Swiss Indoors öffentlich als Unispital-Patient geoutet.
Keystone

«Dental Travel – Zahnbehandlung in Ungarn – 70 Prozent billiger als in der Schweiz.» Mit solchen Inseraten werden Schweizer ins Ausland gelockt. Der Medizintourismus funktioniert aber auch umgekehrt. Wenn auch finanziell unter anderen Vorzeichen. Denn jene ausländischen Patienten, die sich in der Schweiz operieren lassen, haben vieles im Sinn, aber sicher nicht das Sparen. Behandlungsqualität zum Beispiel. Geld? Das spielt bei ausländischen Medizintouristen meistens keine Rolle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.