Zum Hauptinhalt springen

Sie leben traurig bis zum frühen Ende

Basler sind anhand von Google-Suchanfragen die unglücklichsten Schweizer. Viel glücklicher sind die Zürcher – und die Baselbieter.

Zerstörtes Glück. Basel ist offenbar kein gutes Pflaster – nicht einmal das Glückssäuli hat in dieser Stadt eine Zukunft.
Zerstörtes Glück. Basel ist offenbar kein gutes Pflaster – nicht einmal das Glückssäuli hat in dieser Stadt eine Zukunft.
Kostas Maros

Malheur in Basel: Die Zurich Versicherung hat einen eidgenössischen Glücks-Index erheben lassen. Die Basis: über zwei Milliarden Google-Suchanfragen aus der Schweiz. Das traurige Schlusslicht: Basel-Stadt.

«Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind», sagte einst Montesquieu. Wie recht er doch hatte. Mit Betonung auf «hatte». Dank der genannten Studie wissen wir jetzt nämlich genau, wie glücklich alle anderen sind. Und im Falle Basels heisst das: Wir sehen das schon ganz richtig – es geht allen anderen besser als uns.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.