Zum Hauptinhalt springen

Sex, Sitten und Basler Bürger der Begierde

An der Uni-Nacht können Besucher während der Frauenstadtrundgänge ihre Heimat neu erfahren. Die Vergangenheit bietet einiges an sündigen Geschichten und überraschenden Details.

«Weder streitsüchtig noch geschwätzig»: Wibrandis Rosenblatt.
«Weder streitsüchtig noch geschwätzig»: Wibrandis Rosenblatt.
Archiv BaZ

Noch keinen Monat alt ist das Jahr 1538, da kocht die junge Baslerin Bärbel Tölin bereits vor Wut: Auf einer Hochzeit im Haus des Papiermachers Peter Welsch hat sie mit einem Mann geschlafen. Jakob Lapp hat sie in der Küche umgarnt, sie umworben – und schliesslich ins Bett gekriegt. Sie habe allerdings nur unter dem Vorbehalt zugestimmt, dass es «auf die Ehre» sei, würde sie später standhaft erklären.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.