Schwan verendet qualvoll im Rhein

Am Wochenende hat ein Motorboot auf dem Rhein bei Basel einen Schwan tödlich verletzt. Ein Tierschutzverein fordert jetzt ein Verbot von Wasserskis.

Im Rhein bei Basel verendete am 31. August 2019 ein Schwan qualvoll, nachdem er von einem Wasserskifahrer angefahren worden war. Video: Hilfe für Tiere in Not

Im Rhein nördlich von Basel auf Höhe von Village-Neuf (F), wurde am Freitag ein Schwan von einem Motorbot tödlich verletzt. Dies berichtete 20 Minuten am Montagmorgen mit Berufung auf ein Video, das kurz nach dem Unglück von einer Augenzeugin aufgenommen wurde. Es kursierte seit Samstagabend auf Facebook und wurde innert Kürze mehrere tausend Mal angeschaut.

Beobachtet hat den Unfall Ines Zehnder-Waibel (54): «Ich gehe jeden Tag mit meinen Hunden dort spazieren. Die Schwäne kennen mich, sie begleiten uns manchmal. Der Unfall war schrecklich mit anzusehen.»

Der Schwan sei von einem Motorbot umgefahren worden, sagt die engagierte Tierschützerin. «Der Flügel des Schwans war fast vollständig abgetrennt, das Tier kämpfte um sein Leben – leider umsonst.»

«Die Sportler nehmen keine Rücksicht»

Der Interessenskonflikt an dieser Stelle des Rheins sei offensichtlich. Einerseits gebe es den lokalen Wassersportanbieter, andererseits sei diese Stelle einer der wenigen Orte, an denen die Wasservögel brüten könnten. Unweit der Unfallstelle liegt die Île du Rhin, die zum Naturschutzgebiet Petite Camargue gehört.

«Die Boote fahren sehr oft nahe an den Tieren vorbei und nehmen keine Rücksicht», sagt Zehnder-Waibel. Am Tag nach dem Unfall war sie wie üblich mit ihren Hunden spazieren und passierte die Unfallstelle: «Normalerweise sind morgens bis zu 20 Schwäne dort weil sie wissen, dass es Futter gibt. An diesem Tag war nur ein Schwan dort, vermutlich der Partner des verstorbenen Vogels. Das war eine sehr traurige Situation.»

Bald Schluss mit Wasserski?

Das Video von Zehnder-Waibel wurde mehrere hundert Mal auf Facebook geteilt, die Anteilnahme und Wut unter den Tierfreunden ist gross: «Hoffentlich werden diese unsportlichen Sportler bestraft!», schreibt eine Userin. «Ich habe diese Rücksichtslosigkeiten so satt!», pflichtet ihr eine Frau bei. «Wird da was unternommen oder geht das wieder unter?», kommentiert jemand.

Etwas unternehmen möchte der Basler Tierschutzverein Hilfe für Tiere in Not: Am Sonntagabend wurde eine Petition lanciert, die das Verbot von Wasserski auf dem Rhein fordert.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt