ABO+

Schlimmer als gedacht und doch nichts gemacht

Die Missstände im Historischen Museum in Basel sind den Verantwortlichen schon seit Jahren bekannt. Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann muss jetzt handeln.

Wusste schon lange über die Missstände im Historischen Museum Bescheid: Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne).

Wusste schon lange über die Missstände im Historischen Museum Bescheid: Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne).

(Bild: Keystone)

Serkan Abrecht

Es ist ernüchternd: Das Historische Museum Basel (HMB) kann seinen gesetzlichen Leistungsauftrag nicht mehr erfüllen. Zu diesem Fazit kommt eine externe Betriebsanalyse, die die Regierung in Auftrag gegeben hat. Es fehlt dem Museum an Personal und Budget, zudem müssen die Barfüsserkirche und die Sammlungsdepots dringend saniert werden. Und es bedarf einer Generalinventur, denn das HMB weiss nicht, wo zwei Drittel seiner Exponate gelagert sind.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt