Zum Hauptinhalt springen

Schiffshavarie auf dem Rhein - Einsatzübung der Berufsfeuerwehr

Auf die zehn Aspiranten der Berufsfeuerwehr Basel-Stadt wartete eine echte Herausforderung: eine Einsatzübung auf dem Rhein mit Brand auf einem Schiff, einer Schiffshavarie und verletzten Personen.

Die Einsatzübung war der Abschluss einer vierwöchigen Nautik-Ausbildung der neun Aspiranten und einen Aspirantin der Berufsfeuerwehr Basel-Stadt. Die Einsatzübung sollte "als Erlebnisnachmittag einen richtigen Abschluss der harten Ausbildungswochen bilden", so Übungsleiter Daniel Kofmel.

Die Übung begann mit einem unangekündigten Alarm im Lützelhof. Bei der Übung standen die Bewältigung einer Schiffshavarie auf dem Rhein, ein Brand mit einem Verletzten und die Bergung von gefährdeten Personen im Vordergrund. Die Mitglieder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sprangen in Panik vom "Passagierschiff" in den Rhein und mussten geborgen werden. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Weil mimten die Verletzten. Zudem waren die Polizei Basel-Stadt, die Sanität Basel und Vertreter des Grenzwachtkorps vor Ort.

Die Einsatzübung wurde vom Übungsleiter Daniel Kofmel und drei Schiedsrichtern überwacht und beurteilt. Einer der Schiedsrichter bemerkte, dass der Funkkontakt, das heisst die Kommunikation ab und zu erschwert gewesen sei. Übungsleiter Daniel Kofmel bedankte sich bei allen Beteiligten und sprach den Aspiranten, sowie dem Einsatzleiter ein Lob aus: "Es wurde gut gearbeitet. Übung erfüllt."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch