Zum Hauptinhalt springen

Sag, wie hast dus mit dem Glauben?

Für viele Jugendliche sind Religionen nicht mehr so attraktiv wie früher. Teilweise dient Religion aber auch zur Grenzziehung gegenüber anderen Gruppierungen.

Das Verhältnis zur Religiosität ist bei Jugendlichen vermehrt zu einer individuellen Angelegenheit geworden und immer weniger durch Institutionen geprägt.
Das Verhältnis zur Religiosität ist bei Jugendlichen vermehrt zu einer individuellen Angelegenheit geworden und immer weniger durch Institutionen geprägt.
Keystone

Bereits zum fünften Mal wurde am vergangenen Samstag die schweizweite Woche der Religionen in einer bikantonalen Zeremonie durch die beiden Basel national eröffnet: «Es war der Wunsch der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz, Iras Cotis, dass sich nicht nur die religiösen Gemeinschaften, sondern auch die Kantone in diesen Anlass einbringen», sagte Lilo Roost Vischer, Koordinatorin für Religionsfragen in Basel-Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.