Zum Hauptinhalt springen

Roche rechnet mit weniger Wachstum

Der Umsatz in diesem Jahr solle um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbetrag steigen.

Die Rocheturm wächst in den Himmel. Der Umsatz wird dies gemäss eigenen Angaben des Pharmakonzerns dieses Jahr nicht tun.
Die Rocheturm wächst in den Himmel. Der Umsatz wird dies gemäss eigenen Angaben des Pharmakonzerns dieses Jahr nicht tun.
Arnd Wiegmann

Der Pharmakonzern Roche ist mit seiner Wachstumsprognose etwas vorsichtiger. Im laufenden Jahr soll der Umsatz um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbetrag steigen, wie der Arzneimittelhersteller aus Basel am Donnerstag mitteilte.

Für den um Sonderfaktoren bereinigten Gewinn je Genussschein und Aktie wird weiterhin ein Wachstum angepeilt, das weitgehend dem Verkaufswachstum entspricht. Die Vorgaben gelten unter Ausschluss von Wechselkursschwankungen. Roche stellt seinen Aktionären zudem weiter steigende Dividenden in Aussicht.

2019 steigerte Roche den Umsatz währungsbereinigt um neun Prozent auf 61,5 Milliarden Franken (57,3 Milliarden Euro) und damit wie in Aussicht gestellt um einen hohen einstelligen Prozentbetrag. Der Reingewinn kletterte um 32 Prozent auf 14,1 Milliarden Franken. Die Aktionäre sollen neun Franken Dividende je Titel erhalten - um 30 Rappen mehr als vergangenes Jahr.

REUTERS/kha

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch