Zum Hauptinhalt springen

Regierungen beider Basel prüfen ÖV-Fusion

Der Protest der Gewerkschaft hat nichts genützt. In den Regierungen beider Basel wurden gleichlautende Postulate eingereicht, welche eine Prüfung einer Fusion von BVB und BLT verlangen.

Hand in Hand: Die Gewerkschaft VPOD wehrt sich gegen die Fusions-Prüfungs-Pläne.
Hand in Hand: Die Gewerkschaft VPOD wehrt sich gegen die Fusions-Prüfungs-Pläne.
Michael Koller

Als «grössten Unsinn» hatte VPOD-Sekretär Matthias Scheuerer den Ruf nach einer Fusion der beiden Drämmli-Unternehmen BLT und BVB bezeichnet. Genützt hat es nichts: Der Basler Grosse Rat hat einen Anzug von Stephan Luethi-Brüderlin (SP) und Konsorten mit 68 zu 9 Stimmen dennoch überwiesen. Der Anzug verlangt von den Regierungen, dass sie einen Zusammenschluss der beiden Unternehmen, dessen Auswirkungen, Chancen und Risiken abklären. Im linken Lager gelang es dem VPOD, nur gerade vier Basta-Parlamentarier zu einem Nein zu dem Vorstoss zu bewegen. Die SP stimmte geschlossen zu. Mit im Nein-Boot waren vereinzelte Bürgerliche, die keinen Grund sehen, die wirtschaftlich schlank aufgestellte Baselbieter BLT in eine neue Gesellschaft einzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.