Zum Hauptinhalt springen

Raus aus der Cannabis-Sackgasse

Alle Bestrebungen der vergangenen Jahrzehnte, durch Repression und Prävention den Hanf zum Verschwinden zu bringen, sind gescheitert. Deshalb wünscht sich das Basler Gesundheitsdepartement eine kontrollierte Abgabe.

Überwachter Verkauf: Erwachsene sollen kleine Mengen Hanf kaufen dürfen.
Überwachter Verkauf: Erwachsene sollen kleine Mengen Hanf kaufen dürfen.

Ausser über die Armee diskutiert die Schweiz über kein anderes Thema schon seit Jahrzehnten so kontrovers, emotional und verbittert wie über Cannabis. Nachdem die Bestrebungen der Städte Basel und Zürich etwas eingeschlafen sind, im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes wirkstoffreiche Hanfblüten an über 18-Jährige abzugeben, lanciert der Kanton Genf die Debatte neu. In sogenannten Cannabis-­Clubs sollen an in der Schweiz registrierte Erwachsene kleine Mengen von Cannabis verkauft werden dürfen. Grund für die Idee sind die vielen Hanfdealer aus Afrika, die ähnlich wie die Kügelidealer in Basel und Zürich auf den Strassen anzutreffen sind und bei der Bevölkerung Verunsicherung und Groll hervorrufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.