Zum Hauptinhalt springen

Ratingagentur bestätigt Bestnote

Basel-Stadt wird für die starke wirtschaftliche Lage und die solide Finanzpolitik mit der Note «AAA» ausgezeichnet.

Gute Note für die Finanzministerin von der Agentur. Foto: Lucia Hunziker
Gute Note für die Finanzministerin von der Agentur. Foto: Lucia Hunziker

Der Kanton Basel-Stadt hat von Standard & Poor's erneut das beste Bonitäts-Rating «AAA» erhalten. Der Stadtkanton hatte diese Note erstmals im Jahr 2018 bekommen.

Gründe für das Bonitäts-Rating «AAA» von Standard & Poor's sind gemäss Mitteilung des Finanzdepartements Basel-Stadt von Montag die starke wirtschaftliche Lage des Kantons und die solide Finanzpolitik. So hätte die Haushaltspolitik der letzten Jahre einen genügend grossen Spielraum schaffen können, um die temporären Effekte der Steuerreform aufzufangen.

Laut Einschätzung der Agentur sind die zu erwartenden Defizite in den nächsten Jahren klein und nicht von Dauer. Ein übermässiger Schuldenaufbau sei nicht zu erwarten. Als Stärken des Kantons zitiert das Communiqué die «ausgezeichnete Liquiditätslage» und die Möglichkeit, durch Steueranpassungen flexibel auf die unvorhersehbare Ereignisse zu reagieren. Das Finanzdepartement zeigt sich in der Mitteilung erfreut über die erneute Bestnote und geht davon, dass das Rechnungsjahr 2019 deutlich besser abschliessen dürfte als budgetiert. Grund seien einmalige Faktoren auf der Einnahmeseite. Zudem dürften die vorübergehenden Defizite in den kommenden Jahren «sogar» verschwinden.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch