Zum Hauptinhalt springen

Rämpläm – ein höchst musikalischer Fall für sich

Die Veranstaltung kommt fast ohne Trommel und Piccolo aus. Und doch bietet sie Musik auf bestem Niveau.

Das Ensemble des Rämpläms schafft es gar, mit gespannter Zahnseide Musik zu machen. Foto: Michaela Brosig
Das Ensemble des Rämpläms schafft es gar, mit gespannter Zahnseide Musik zu machen. Foto: Michaela Brosig

Es ist still im Tabourettli. Soeben sind die Lichter ausgegangen, das Publikum ist verstummt. Ein Paar Lämpchen flackern auf. Das bisschen Licht scheint eine menschenleere Bühne zu zeigen– aber halt, da bewegt sich doch was! Unter dem Schlagzeug, aus dem aufgehängten ­Ueli-Kostüm, ja, hinter dem Keyboard hervor, tauchen die sechs Hauptdarsteller dieses Abends auf: Bettina Gfeller, Florens Meury, Colette Greder, Sebastian Padotzke, ­Florian Volkmann und Martin Bammerlin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.