Zum Hauptinhalt springen

Pudel im Schützenmattpark vergiftet

Der Verdacht hat sich bestätigt. Der Pudel, der nach einem Spaziergang im Basler Schützenmattpark verstarb, wurde vergiftet.

Achtung Gift. Das Basler Veterinäramt mahnt nach dem Vergiftungsfall nun alle Hundebesitzer zur Vorsicht bei Spaziergängen. Symbolbild: Keystone
Achtung Gift. Das Basler Veterinäramt mahnt nach dem Vergiftungsfall nun alle Hundebesitzer zur Vorsicht bei Spaziergängen. Symbolbild: Keystone

Das Veterinäramt des Kantons Basel-Stadt und das Institut für Rechtsmedizin Basel haben den Todesfall des Pudels, der vergangene Woche im Schützenmattpark gestorben ist, untersucht. Bei den entnommenen Proben des Hundes und beim sichergestellten Wurststück konnte Gift nachgewiesen werden.

Der Pudel verzehrte während eines Spaziergangs am 9. Oktober im Schützenmattpark ein Stück Wurst, welches am Boden lag. Kurz darauf starb das Tier. Bei der Untersuchung des Veterinäramts wurde ein tödliches Gift im Blut und Mageninhalt des Hundes nachgewiesen. Ebenso wurde das Gift in einem Wurststück, das im Bereich des Schützenmattareals gefunden wurde, festgestellt.

Das Veterinäramt untersucht den Fall noch weiter und empfiehlt den Hundebesitzerinnen und -besitzer, ihren Hund beim Auslauf gut zu überwachen und darauf zu achten, dass die Hunde nichts fressen, was auf dem Boden liegt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch