Zum Hauptinhalt springen

Platz für kreative Jungunternehmer

Im Bahnhof St. Johann wird fleissig gebaut. Aktuell werden Bewerber für die Ateliers des Gründerzentrums gesucht.

Zum Beispiel Modedesigner. Nino Bollag arbeitet momentan in einem der Stellwerk-Ateliers an seiner neuen Kollektion.
Zum Beispiel Modedesigner. Nino Bollag arbeitet momentan in einem der Stellwerk-Ateliers an seiner neuen Kollektion.
Lucian Hunziker

Täglich fahren viele Basler hier vorbei, am Bahnhof St. Johann, wo vor über einem Jahr das Stellwerk eingezogen ist. Seither ziert eine Bauplane das Gebäude. Künftig sollen hier kreative Jungunternehmer ihre Produkte herstellen. «Bald werden die ersten Ateliers bezogen», sagt Geschäftsführer Olivier Wyss (32). Man versteht ihn kaum hier in der Küche des Gebäudes, denn ein Geschoss höher, im Estrich, werden gerade die Stützbalken herausgesägt. Auf das Sägen folgt der Knall, als das Holzstück zu Boden fällt. An eine Wand gelehnt stehen die neuen Balken bereit. Sie sollen den Raum nicht mehr so stark unterteilen wie die frühere Konstruktion, denn hier entsteht eines von zwei Grossraumateliers – mit 330 Quadratmetern das grösste im Haus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.