Zum Hauptinhalt springen

Party-Schläger war ein Krawalltourist

14 Monate Haft kassierte der Mann, der auf dem nt/Areal randalierte. Er war zuvor bereits mehrfach in ähnlichen Fällen negativ aufgefallen. Der Richter kritisierte das Fehlen jeglicher Reue für die Tat.

Martin Regenass
Frühling für Jung-Revoluzzer. Mit Bier, Chips und Transparenten richteten sich Sympathisanten des «Krawalltouristen» P.J. vor dem Strafgericht ein.
Frühling für Jung-Revoluzzer. Mit Bier, Chips und Transparenten richteten sich Sympathisanten des «Krawalltouristen» P.J. vor dem Strafgericht ein.
Mischa Hauswirth

P.J. möchte eigentlich eine ­Ausbildung als Pfleger absolvieren. Doch in seinem Privatleben scheint der 29-Jährige vom Revolutionären Aufbau Winterthur eine asoziale, gewalttätige Seite auszuleben.

P.J. stand gestern wegen einer Schlägerei an der unbewilligten Party auf dem nt/Areal vom 2. Juni 2012 vor dem Strafgericht. Dort haben laut ­Anklageschrift rund 30 Linksautonome einen Zivilfahnder sowie eine zweite Person verfolgt, mit Pflastersteinen und vollen Büchsen beworfen, geschlagen und getreten. Als einzige Person konnte die Polizei P.J. festnehmen. Die Staatsanwaltschaft warf ihm einfache Körperverletzung, Angriff, Landfriedensbruch, Gewalt gegen Beamte sowie Hinderung einer Amtshandlung vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen