Zum Hauptinhalt springen

Nur wenige gehen ins Schulhaus

Unter den wenigen Schülern, die in Basel vor Ort betreut werden, sind auch einzelne Kinder aus Nachbarkantonen zu finden – vereinzelt sogar aus dem Elsass.

Thomas Dähler
Im Schulhaus St. Johann werden gar Kinder von Grenzgängern aus dem Elsass unterrichtet.
Im Schulhaus St. Johann werden gar Kinder von Grenzgängern aus dem Elsass unterrichtet.
Mischa Christen

In den Basler Primarschulen müssen nur wenige Schülerinnen und Schüler vor Ort betreut werden: 168 waren es am ersten Tag nach der Schulschliessung. Seither hat die Zahl jener, die in den Schulhäusern betreut werden müssen, laufend abgenommen. Am letzten Freitag waren es gemäss Angaben der Erziehungsdirektion nur noch 63.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen