Zum Hauptinhalt springen

Noch ein Hochhaus wird bekämpft

Die Stadt werde mit unglaublicher Rücksichtslosigkeit umgebaut, findet Claraturm-Gegner Andreas Bernauer. Nun will er auch gegen das Baloise-Hochhaus am Aeschengraben kämpfen.

Die Claraturm-Gegner nehmen nun auch das geplante Baloise-Hochhaus am Aeschengraben ins Visier (links).
Die Claraturm-Gegner nehmen nun auch das geplante Baloise-Hochhaus am Aeschengraben ins Visier (links).
nightnurse images

Verloren und doch gewonnen – in Anbetracht des hohen Nein-Stimmen-Anteils von 47,09 Prozent zeigten Claraturm-Bekämpfer und Referendumsführer Andreas Bernauer sowie Grossrat Urs Müller (BastA!) verhaltene Freude, als gestern die Stimmresultate bekannt gegeben wurden. «Das Resultat ist für mich Motivation, gegen weitere Hochhaus- und Spekulationsprojekte vorzugehen, wie den Ersatz des Hotels Hilton durch einen 87 Meter hohen Turm», sagte Andreas Bernauer. Der Wirt, der in den Warteck-Häusern die Piano-Bar betreibt, droht seine Beiz zu verlieren, wenn nun die Häuser zum Abriss freigegeben werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.