Zum Hauptinhalt springen

Nicht nur Touristen rümpfen die Nase

Uringestank rund um die Barfüsserkirche ärgert Bar-Chef und Museumsleitung. Nach dem Littering stösst das Wildpinkeln sauer auf.

Es stinkt. Die Kirchenfassade (l.) zwischen Museumseingang und «Des Arts» (r.) ist bei den Wildpinklern beliebt.
Es stinkt. Die Kirchenfassade (l.) zwischen Museumseingang und «Des Arts» (r.) ist bei den Wildpinklern beliebt.
Margrit Müller

Die Touristen würden den Kopf schütteln und nur noch staunen, sagt Peter Oppliger, Inhaber der Bar Des Arts am Barfüsserplatz. Grund für ihren Ekel ist der Uringestank, der an Sommerabenden von der Barfüsserkirche zu den Bistrotischchen auf der Terrasse hinüberweht. «Je später die Nacht wird, desto mehr Personen urinieren an die Kirchenfassade», so Oppliger. Das entrüstet den «Des Arts»-Chef, dessen Gäste statt des süsslichen Prosecco-Dufts Uringestank in der Nase haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.