Zum Hauptinhalt springen

Neue Strahlenquelle für Kleinbasler

Eine geplante Handy-Antenne auf dem Hotel Basilisk sorgt für Ärger. Besorgte Anwohner denken bereits über Wegzug nach und Liegenschaftsbesitzer befürchten einen Wertverlust.

Mast mit sechs Sendern. Die geplante Swisscom-Antenne soll auf dem Dach des Hotels Basilisk direkt über die ­Dachgärten der Nachbarschaft in deren Schlafzimmer strahlen.Visualisierung zVg
Mast mit sechs Sendern. Die geplante Swisscom-Antenne soll auf dem Dach des Hotels Basilisk direkt über die ­Dachgärten der Nachbarschaft in deren Schlafzimmer strahlen.Visualisierung zVg

Fast wäre es Swisscom und der Erbengemeinschaft Cavegn, die das Hotel Basilisk im Kleinbasel vis-à-vis des Kasernenareals betreibt, gelungen, ein Baugesuch für eine Mobilfunkantenne unter dem Radar der Bevölkerung – also ohne Einsprachen – auf dem Hoteldach durchzubringen. Aber just in den Sommerferien, am Sonntagabend, vier Tage vor Ablauf der Einsprachefrist ist dem Anwohner Daniel Hunziker das Schild des Basler Bau- und Gewerbe­inspektorats aufgefallen, das offenbar seit Wochen wie verloren auf Bodenhöhe am Hotelmäuerchen angelehnt war: «Neubau Antennenanlage für Mobilkommunikation mit Equipment-Containers Klingentalstrasse 1» stand darauf. Weder Profilstangen wurden errichtet noch irgendwelche schriftliche Informationen den anliegenden Liegenschaftsbesitzern zugestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.