Zum Hauptinhalt springen

Neue Betreiber für Gastrokiosk an der Feldbergstrasse

Die Betreiber des geplanten Gastrokiosk «Dreiecksplätzli» an der Feldbergstrasse stehen nun fest. Die Bauarbeiten sollen im Sommer beginnen, damit der Kiosk spätestens im Juni 2013 eröffnet werden kann.

Hier wird man sich nächstes Jahr an einem Gastrokiosk verköstigen können: Das «Dreiecksplätzli» an der Feldbergstrasse soll aufgewertet werden.
Hier wird man sich nächstes Jahr an einem Gastrokiosk verköstigen können: Das «Dreiecksplätzli» an der Feldbergstrasse soll aufgewertet werden.
Roland Schmid

Das Bau- und Verkehrsdepartement hat den neuen Betreiber des Gastrokioskes an der Feldbergstrasse ausgewählt. Der Gastrokiosk wurde an das Team der Lido Gastronomie GmbH vergeben. Der Kiosk befindet sich an der Feldbergstrasse 60, auf dem sogenannten «Dreiecksplätzli» bei der Einmündung zum Claragraben - dort, wo sich letztes Jahr auch das Kulturprojekt «Provisorische Tramhaltestelle»befand.

Das Beurteilungsgremium, bestehend aus Vertretungen der Kantons- und Stadtentwicklung, von Städtebau & Architektur, der Allmendverwaltung und einem Anwohner konnte aus mehreren Konzepten das Siegerprojekt auswählen. Damit der Kiosk spätestens im Juni 2013 eröffnet werden kann, soll mit der Sanierung des Gebäudes im Oktober 2012 begonnen werden. Erste Vorbereitungsarbeiten im Gebäudeinnern sind bereits im April 2012 vorgesehen.

Platz mit Bäumen und Sitzgelegenheiten geplant

Wie das BVD mitteilte, wird sich nach Abschluss des Umbaus die Kiosk-Öffnung auf der Seite Claragraben befinden. Zur Feldbergstrasse hin wird das Gebäude mit einem Dach ergänzt, welches den Witterungsschutz für wartende Fahrgäste der BVB sicherstellt. Da die Bäume entlang der Liegenschaften Nummer 160/162 erhalten werden, wird der Platz etwas kleiner als im ursprünglichen Projekt vorgesehen. Einzig der Baum bei der Einmündung der Feldbergstrasse muss aus gesundheitlichen Gründen gefällt werden und wird an gleicher Stelle durch eine Neupflanzung ersetzt. Auf dem Platz selbst werden an Stelle der beiden bestehenden sechs neue Bäume gepflanzt. Es werden wiederum vier Telefonkabinen sowie Sitzgelegenheiten aufgestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch