Zum Hauptinhalt springen

Muslimische Hetzschriften «nicht tolerierbar»

Am Claraplatz werden regelmässig Bücher verteilt, die zum Tod von abtrünnigen Muslimen sowie zur Tötung von Juden und Christen aufrufen. Nun nimmt der Basler Regierungspräsident Guy Morin Stellung.

Geht auf Distanz. Die Schriften ­würden den Grundsätzen des Dialogs mit den ­Muslimen widersprechen, schreibt Guy Morin.
Geht auf Distanz. Die Schriften ­würden den Grundsätzen des Dialogs mit den ­Muslimen widersprechen, schreibt Guy Morin.
Keystone

Die BaZ-Enthüllung und Übersetzung des Inhalts arabischer Schriften, die der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) am Claraplatz verteilt hatte, sowie die Übersetzung von Plakaten, die in der König-Faisal-Moschee an der Friedensgasse 18 in Basel hingen, haben breite Empörung ausgelöst. Auf der Onlineplattform der BaZ kommentierten bis Redaktionsschluss über 240 Leser den Bericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.