Zum Hauptinhalt springen

«Morgestraich» und Alpaufzug am Basel Tattoo

Die fünfte Ausgabe des Basel Tattoo gibt sich volkstümlich. Neben Kühen und Sennen erhält auch die Basler Fasnacht einen Platz in der Show.

Basler Fasnacht im Sommer: 240 Vorträbler, Tambourmajore, Pfeifer und Trommler aus zwölf Cliquen übten Anfang Juli für ihren Auftritt am diesjährigen Basel Tattoo.
Basler Fasnacht im Sommer: 240 Vorträbler, Tambourmajore, Pfeifer und Trommler aus zwölf Cliquen übten Anfang Juli für ihren Auftritt am diesjährigen Basel Tattoo.
Dominik Plüss

Am fünften Basel Tattoo bieten 1300 Mitwirkende aus der ganzen Welt musikalische und tänzerische Leckerbissen. Das Militärmusikfestival, das am kommenden Samstag beginnt, brauche einen eigenen Charakter, sagte der neue musikalische Leiter, Mayor Christoph Walter, am Montag vor den Medien. Deshalb sollen zwischen den Dudelsack-Klängen vermehrt Schweizer Bräuche gezeigt werden.

Die rund 100'000 Zuschauer der elf Vorstellungen kommen dieses Jahr in den Genuss des Alpauf- und -abzug «Les Amaillis - Ranz des Vaches» aus dem Kanton Freiburg. 14 geschmückte Kühe und zahlreiche Sennen treten in der Arena auf dem Kasernenareal im Kleinbasel auf.

Der zweite Brauch ist der «Morgestraich» der Basler Fasnacht. 240 kostümierte Trommler und Piccolospieler aus mehreren Basler Fasnachts-Cliquen werden dazu aufgeboten.

Paraden in Basel und Freiburg im Breisgau

Insgesamt werden 21 Formationen aus Australien, Kanada, Mexiko, Südafrika und mehreren europäischen Ländern eine eindrückliche Show zeigen. Auftreten wird die Band of Her Royal Marines aus Grossbritannien oder das Fanfarekorps Koninklijke Landmacht «Bereden Wapens» aus Holland.

Erstmals auftreten wird der «Basel Tattoo Chor». Zudem ist am 20. Juli eine Parade in Freiburg im Breisgau und eine weitere am 24. Juli in Basel geplant.

Laut Tattoo-Produzent Erik Juillard waren alle 85'000 Tickets, die in den Verkauf kamen, in wenigen Tagen verkauft. Das Oranisationskomitee sei inzwischen auf 40 Personen angewachsen. 550 Personen sind als ehrenamtliche Helfer im Einsatz.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch