Zum Hauptinhalt springen

Merlin rettet Basilisk

Nach fast drei Tagen unter Wasser wurde am Montagabend das gesunkene Solarboot «Basilisk 3» aus dem Rhein gefischt. Die Bergung gestaltete sich schwieriger als zu Beginn angenommen.

Da fliegt es: Nach rund drei Tagen unter Wasser wurde die «Basilisk 3» am Montag geborgen.
Da fliegt es: Nach rund drei Tagen unter Wasser wurde die «Basilisk 3» am Montag geborgen.
Sarah Degen
Angeleint: Matthias Wegmann (links) mit seinem Solarboot, das kurz vor 18 Uhr aus dem Rhein gezogen wurde. Bis es so weit war dauerte es allerdings viereinhalb Stunden.
Angeleint: Matthias Wegmann (links) mit seinem Solarboot, das kurz vor 18 Uhr aus dem Rhein gezogen wurde. Bis es so weit war dauerte es allerdings viereinhalb Stunden.
Sarah Degen
Versorgt: Wohin die Reise des Solarboots geht, ist unklar. Besitzer Matthias Wegmann sucht nach Leuten, die das Wrack übernehmen wollen.
Versorgt: Wohin die Reise des Solarboots geht, ist unklar. Besitzer Matthias Wegmann sucht nach Leuten, die das Wrack übernehmen wollen.
Sarah Degen
1 / 14

Am Montag gegen 13.30 begannen die Bergungsarbeiten des Solarbootes, das am Samstag am Kleinbasler Rheinufer oberhalb der Dreirosenbrücke auf Grund gestossen war (wir berichteten): Das mit einem Kran ausgerüstete Transportschiff «Merlin» tuckerte an. Die Mannschaft begann sofort mit den Vorbereitungen für die Bergung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.