Zum Hauptinhalt springen

Manuskripte in der Garderobe, Kleber auf den Bühnenbrettern

Eine kleine Tour d’horizon durch die Drummeli-Vorbereitungen im Musical-Theater.

Dominik Heitz
Am langen Tisch: Das sechsköpfige Drummeli-Schauspielensemble geht in seiner Garderobe die Texte durch. Foto: Nicole Pont
Am langen Tisch: Das sechsköpfige Drummeli-Schauspielensemble geht in seiner Garderobe die Texte durch. Foto: Nicole Pont

Die weite Bühne ist grell beleuchtet. Auf den Brettern, die – wie es so schön heisst – die Welt bedeuten, kleben weisse Papierstreifen mit Wörtern wie «Doote­tanz», «1. Leggtion» oder «Theater Basel». Sie geben einen ­versteckten Hinweis darauf, was am Drummeli 2020 unter dem Titel «Tour de Bâle» so alles vorkommen wird.

Robi Scherz, Mitglied des ­Fasnachts-Comités und dort verantwortlich für das Drummeli, wirkt etwas nervös; am kommenden Samstag ist Premiere. Gleichzeitig aber ist er auch zuversichtlich, denn er kann auf Profis zählen: Neben Regisseur Laurent Gröflin sind da Chris, der Bayer, und Rico, der Bündner. Chris hat seit den zehn Jahren, da das Drummeli nun schon im Musical-Theater stattfindet, die Lichtführung unter sich, und Rico ist für den Ton zuständig; ihr Arbeitstisch ist ganz hinten im Saal, an der Wand unter dem Balkon.

Die beiden können alles – und werden auch alles daransetzen, dass die 34 Programmpunkte des diesjährigen Drummeli mit seinen insgesamt 1100 Teilnehmern effektvoll über die Bühne gehen. Nur einmal, im ersten Jahr, ist Chris ein Fehler unterlaufen: als er statt von einer Clique von einer Musikkapelle sprach.

Guter Billettvorverkauf

Gemäss Robi Scherz läuft der Billettvorverkauf gut – besser als im Vorjahr. Sein Ziel ist es, am Ende 90 Prozent der Billette verkauft zu haben.

Von den Cliquen ist an diesem Vormittag im Musical-Theater nichts zu sehen. Doch das Schauspielteam mit Rula Badeen, Susanna Hueber, Andrea Bettini, Skelt!, Dominik Gysin und Lukas Kubik ist intensiv am Proben. Die sechs sitzen an einem langen Tisch in der Garderobe mit seinen Kostümständern und zwei Schminktischen und gehen die Texte durch. Die Manuskripte rascheln, und immer wieder nimmt einer einen Leuchtstift hervor und markiert etwas. Am Samstag muss es sitzen.

Drummeli: Musical-Theater, 15. bis 21. Februar, 19.30 Uhr,16. Februar, 14.30 Uhr. www.drummeli.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch