Zum Hauptinhalt springen

Luxusweg für Flanierer, Velofahrer und Schwimmer

Der 28 Millionen Franken teure Elsässerrheinweg zwischen der Drei­rosenbrücke und der französischen Grenze bei Hüningen ist am Samstag feierlich eröffnet worden.

Blick rheinabwärts von der Dreirosenbrücke auf Grossbasler Seite.
Blick rheinabwärts von der Dreirosenbrücke auf Grossbasler Seite.
Lucian Hunziker
Von links nach rechts: Hans-Peter Wessels, Regierungsrat Basel-Stadt, Monica Lindner-Guarnaccia, Geschäftsleiterin IBA Basel 2020, Eric Straumann, Präsident des Departement Haut-Rhin, Jean-Marc Deichtmann, Bürgermeister von Hüningen, und Philippe Richert, Präsident der Region Elsass, bei der Eröffnung des grenzüberschreitenden Rheinuferwegs.
Von links nach rechts: Hans-Peter Wessels, Regierungsrat Basel-Stadt, Monica Lindner-Guarnaccia, Geschäftsleiterin IBA Basel 2020, Eric Straumann, Präsident des Departement Haut-Rhin, Jean-Marc Deichtmann, Bürgermeister von Hüningen, und Philippe Richert, Präsident der Region Elsass, bei der Eröffnung des grenzüberschreitenden Rheinuferwegs.
Lucian Hunziker
Der Tag der Eröffnung glänzte leider nicht mit gutem Wetter. Trotzdem überzeugte die Promenade optisch durchaus.
Der Tag der Eröffnung glänzte leider nicht mit gutem Wetter. Trotzdem überzeugte die Promenade optisch durchaus.
Lucian Hunziker
1 / 7

Es war ein Stelldichein der tri­regionalen Politprominenz, als am Samstag um 11 Uhr, untermalt von Blech­bläserklängen des Sinfonieorchesters Basel, die Rhein­uferweg-Promena- de zwischen der Drei­rosenbrücke und der französischen Grenze bei Hüningen eingeweiht wurde. Vom Durchschneiden eines Bandes sah man ab, dafür enthüllten die politischen Vertreter bei leichtem Nieselregen eine schlichte Gedenk­plakette und hielten anschliessend in einem kleinen weissen Zelt ihre Reden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.