Zum Hauptinhalt springen

Lokal handeln, global denken

Roland Luzi arbeitet seit sieben Jahren als Asyl-Seelsorger inmitten fremder Kulturen. Er befasst sich mit den Sorgen und Ängsten der Flüchtlingen im Asylantenheim.

Stephanie C. Weiss
Offen und tolerant: «In der Asylseelsorge spielt die eigene Religion eine nicht so grosse Rolle», sagt Roland Luzi.
Offen und tolerant: «In der Asylseelsorge spielt die eigene Religion eine nicht so grosse Rolle», sagt Roland Luzi.
Aissa Tripodi

Das Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) befindet sich an einem unwirtlichen Ort zwischen dem Zoll Otterbach und dem Ausschaffungs­gefängnis. Dichter Verkehr drängt sich auf der Strasse von und nach Deutschland. Ein übler Geruch weht von der nahen Kläranlage herüber.

Im Zentrum drinnen ist es nicht viel gemütlicher. 400 Menschen drängen sich auf ­dichtem Raum. Kinder rasen in den kahlen Gängen um die Wette, in einer Ecke spielt eine Gruppe Jugendlicher Ping-Pong, dort schreit ein Baby. Es herrscht ein kunterbuntes Durcheinander. Hier trifft die verschleierte Muslima auf den orthodoxen Juden, die grell geschminkte Serbin im Minirock auf die syrische Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen