«Liebesschlösser» am Käppelijoch werden entfernt

Das Käppelijoch auf der Mittleren Brücke in Basel soll von der Last der sogenannten «Liebesschlösser» befreit werden. Noch vor den Sommerferien werden alle Erinnerungsstücke erstmalig entfernt.

Die «Liebesschlösser» werden nun vom Käppelijoch entfernt.

Die «Liebesschlösser» werden nun vom Käppelijoch entfernt.

(Bild: Keystone)

Seit Jahren hängen Liebespaare farbige Schlösser an das Gitter des Käppelijochs. Nun bleibt kaum mehr Platz für neue Aufhänger. Auch drohe eine Schädigung der Gitterkonstruktion, teilte die Regierung am Dienstag in Beantwortung einer Anfrage von SVP-Grossrat Beat K. Schaller mit.

Der Lokalpolitiker störte sich daran, wie ein häufig fotografiertes Wahrzeichen Basels so stark «verunstaltet» wird, dass man sein Inneres gar nicht mehr einsehen könne. In einem Vorstoss fordert er von der Regierung, die kleine Kapelle wieder «in alter Schönheit» erstrahlen zu lassen. Die Schlösser gehörten weg.

Die sogenannten «Liebesschlösser» werden nun vom Käppelijoch entfernt und entsorgt, sagte Niklaus Hofmann, Leiter der Allmendverwaltung, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Es sei die Einschmelzung der Objekte geprüft worden, jedoch seien die Metalle zu unterschiedlich, um dieses Vorhaben umzusetzen.

amu/ck/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt