Zum Hauptinhalt springen

Lehrerverband wehrt sich gegen Vorwürfe

Umstritten ist, dass die Geschäftsleitung der freiwilligen Lehrervertretung auch in der kantonalen Einsitz hat. Die Betroffenen sehen darin indes nur Vorteile.

Gaby Hintermann, Präsidentin der KSBS, agiert basisdemokratisch und vertritt die Meinung der Mehrheit.
Gaby Hintermann, Präsidentin der KSBS, agiert basisdemokratisch und vertritt die Meinung der Mehrheit.
Mischa Christen

Eine Lehrerin ärgert sich. Sie wollte eine Auskunft von ihrem Verband, der Freiwilligen Schulsynode Basel-Stadt, (FSS). Doch als sie erfährt, dass deren Geschäftsleitung vollumfänglich auch in der Kantonalen Schulkonferenz (KSBS) vertreten ist, verliert sie das Vertrauen. Eine Gewerkschaft, die so eng mit der kantonalen Schulverwaltung zusammenarbeitet, könne kaum unabhängig sein, sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.