Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Klybeckquai Projektsieger wirft entnervt das Handtuch

Filetstück: Das ehemalige Esso-Areal ist die grösste brach liegende Parzelle auf der Klybeckinsel. Hier planten die Initianten des Sieger-Projekts F(r)ischer Village ihr Fischerdorf. Und so hätte es ausgesehen...
Die shochzwei GmbH plante auf einer Fläche von gut 3500 Quadratmetern eine Art Fischerdorf zu bauen. In den Containern sollten ein Kinderradio, eine Tüftelwerkstatt und vieles mehr betrieben werden.
Das Migrol-Gelände ist die zweite grosse Parzelle am Klybeckquai: Sie kann ab 2013 kulturell erschlossen werden. Genossenschafter Martin Brändle (Bild) möchte, dass das Abwarthaus der Migrol für eine Zwischennutzung erhalten bleibt. Die ehemaligen Tanklager werden voraussichtlich abgerissen.
1 / 9