Zum Hauptinhalt springen

Jetzt erobert die HGK das Dreispitz

Die Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) vereint ihre Räume zum ersten Mal in ihrer Geschichte an einem Ort. Das Hochhaus auf dem Dreispitzareal wird so zum «Campus der Künste». Am Freitagabend ist Eröffnung.

Massvoll umgebaut: Das unter Denkmalschutz stehende Zollfreilager ist zu Schulräumen umfunktioniert worden.
Massvoll umgebaut: Das unter Denkmalschutz stehende Zollfreilager ist zu Schulräumen umfunktioniert worden.
Keystone
Das Zollfreilager (links, mit Ziegeldach) ist lediglich ein Teil des HGK-Campus' auf dem Dreispitz. Ebenfalls dazu gehören der sogenannte Pausenhof (links unten) sowie das HGK-Hochhaus, von dem aus dieses Bild aufgenommen wurde. Und so sieht es im 42-Meter-bau aus...
Das Zollfreilager (links, mit Ziegeldach) ist lediglich ein Teil des HGK-Campus' auf dem Dreispitz. Ebenfalls dazu gehören der sogenannte Pausenhof (links unten) sowie das HGK-Hochhaus, von dem aus dieses Bild aufgenommen wurde. Und so sieht es im 42-Meter-bau aus...
Keystone
Teil der Fachhochschule Nordwestschweiz: Alle zehn Institutionen der HGK sind hier vereinigt.
Teil der Fachhochschule Nordwestschweiz: Alle zehn Institutionen der HGK sind hier vereinigt.
Joël Gernet
1 / 17

Die Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel (HGK) wechselt ihren Standort auf das Dreispitzareal. Das Aussergewöhnliche daran ist, dass die Schule noch nie zuvor an einem einzigen Ort zusammengefasst war. Bisher waren die zehn Institute über die ganze Stadt verteilt, teils auf der Kaserne und teils beim Vogelsang. Nun bietet das 50 Hektar grosse Dreispitzareal den perfekten Sitz für den «Campus der Künste».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.