Zum Hauptinhalt springen

Jeder zweite Velofahrer ignoriert Fahrverbot

Im St. Alban-Graben wurden Verkehrskontrollen durchgeführt. 41 von 91 kontrollierten Velofahrern wurde eine Busse ausgestellt.

Vor ihren Kontrollaktionen stellte die Kantonspolizei an dieser Stelle mehrere gefährliche Situationen zwischen Velofahrern und Baustellenfahrzeugen fest.
Vor ihren Kontrollaktionen stellte die Kantonspolizei an dieser Stelle mehrere gefährliche Situationen zwischen Velofahrern und Baustellenfahrzeugen fest.
Elena Monti

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat während zwei Verkehrskontrollen im St. Alban-Graben 41 Velofahrern eine Ordnungsbusse ausgestellt und einen verzeigt, der sich der Kontrolle entziehen wollte.

Die beiden Kontrollen fanden am Freitagmittag von 11.45 bis 13 Uhr und am Montagnachmittag von 13.15 bis 14.30 Uhr statt. Aufgrund einer Baustelle ist die Verkehrssituation im St. Alban-Graben unübersichtlich. Deshalb wurde die Durchfahrt in Richtung Wettsteinbrücke temporär verboten, das Verbot ist klar signalisiert. Vor ihren Kontrollaktionen stellte die Kantonspolizei an dieser Stelle mehrere gefährliche Situationen zwischen Velofahrern und Baustellenfahrzeugen fest.

Insgesamt wurden im Verlauf der beiden Kontrollen 91 Personen mit Velos kontrolliert. 48 hielten sich an die Verkehrsordnung, stiegen ab und schoben ihr Fahrzeug. Zwei Personen wollten sich fahrend der Kontrolle entziehen, eine entwischte. Die Kontrolltätigkeit wird weitergeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch