Zum Hauptinhalt springen

«Die bösen Autolobbyisten warten nicht darauf, die Stadt mit Autos zu fluten»

FDP-Vizepräsident Daniel Seiler wirft den Gegnern der «Zämme besser!»-Initiativen Opportunismus vor. Der grünliberale Grossrat David Wüest-Rudin hält im Streitgespräch dagegen.

Hitziges Gespräch: Daniel Seiler (l.) und David Wüest-Rudin untermauern ihre Argumente mit Dokumenten.
Hitziges Gespräch: Daniel Seiler (l.) und David Wüest-Rudin untermauern ihre Argumente mit Dokumenten.
Kostas Maros

Herr Wüest-Rudin, Herr Seiler, der Gegenvorschlag zu den «Zämme besser!»-Initiativen des Gewerbeverbands fordert ein Verbot von Benzin- und Dieselmotoren bis 2050. Darf man dann an der Fasnacht einen Waggis-Wagen noch mit einem Traktor ziehen oder mit Baggern auf Baustellen auffahren?

David Wüest-Rudin: Der Verbrennungsmotor wird nicht verboten, das ist falsch. Selbstverständlich kann der Traktor fahren. Wenn der Gegenvorschlag angenommen wird, dann soll der Verkehr insgesamt in der Stadt klimaschonend werden. Ein Traktor an der Fasnacht gehört aber nicht zur Gesamtverkehrsleistung.Daniel Seiler: Doch, ihr wollt den Verbrennungsmotor verbieten. An der Fasnacht ist aber alles möglich. Ausnahmen für Trak­toren wird es immer geben, weil die Fasnacht – im Gegensatz zum Auto – nicht verteufelt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.