Zum Hauptinhalt springen

Im Kampf gegen die Wegwerfgesellschaft

Drei Basler Geschäfte setzen es sich zum Ziel, die Abfallberge zu reduzieren.

Die Gründer von «revendo.ch», «BakwarenOutlet» und «Basel unverpackt» geben alles, um Ressourcen zu schonen.
Die Gründer von «revendo.ch», «BakwarenOutlet» und «Basel unverpackt» geben alles, um Ressourcen zu schonen.

Irgendwann in ihrer Schulzeit fiel es Laurenz Ginat (22) und Aurel Greiner (25) auf: Im Kollegen- und Bekanntenkreis verstauben massenweise bestens funktionierende iPhones und Laptops in den Schubladen. Das störte sie, deshalb unternahmen sie etwas dagegen. Statt sich wie viele ihrer Kollegen in ein Studium zu stürzen, entschlossen sich die beiden Steiner-Schüler, Unternehmer zu werden. Ginat und Greiner fingen an, gebrauchte Apple-­Geräte anzukaufen, zu prüfen, aufzurüsten und anschliessend wieder mit Garantie zu verkaufen. Kurz gesagt: Sie setzen sich für die Wiederverwendung und den Abbau von Abfallbergen ein. Damit sind sie in Basel nicht alleine. Die beiden Jungunternehmer stehen für einen «No waste»-Trend, der in Basel um sich greift. Die BaZ hat drei Geschäftsideen aufgespürt, die sich gegen die Wegwerfgesellschaft wehren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.