Zum Hauptinhalt springen

Hooligan-Konkordat ist faktisch gescheitert

Eine klare Mehrheit des neuen Parlaments lehnt verschärfte Massnahmen gegen Gewalt rund um Sportevents ab. Konkordats-Gegner Tobit Schäfer ist positiv überrascht.

Tempi passati: Seit drei Jahren gibt es bei Heimspielen des FCB keine Ausschreitungen mehr.
Tempi passati: Seit drei Jahren gibt es bei Heimspielen des FCB keine Ausschreitungen mehr.
Keystone

Es war klar, dass Basel-Stadt in Sachen Hooligan-Konkordat ein Sonderfall ist. Während die Kantonsparlamente in St. Gallen, Zürich und Luzern die Verschärfung des Konkordats «Massnahmen gegen Gewalt rund um Sportveranstaltungen» klar befürworteten, formiert sich in Basel politischer Widerstand. Bis jetzt war es nur eine Vermutung, dass es die Konkordatsrevision in Basel schwer haben wird. Wie stark der Widerstand aber tatsächlich ist, wusste niemand. Die Politplattform Smartvote bringt Klarheit in dieser Frage. Die Auswertung zeigt, dass die Befürworter des verschärften Konkordats auf verlorenem Posten stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.