Zum Hauptinhalt springen

Hohe Ausfälle bei den BVB-Mitarbeitern

Im Vergleich mit anderen ÖV-Betrieben stehen die BVB schlecht da. Nun will der Verkehrsbetrieb die Anzahl Fehltage pro Kopf im Fahrdienst senken. Eine Analyse soll die Gründe aufzeigen.

Hoher Stressfaktor. Mitarbeiter des Fahrdiensts müssen für den Job im öffentlichen Verkehr topfit sein. Foto Margrit Müller
Hoher Stressfaktor. Mitarbeiter des Fahrdiensts müssen für den Job im öffentlichen Verkehr topfit sein. Foto Margrit Müller

Wer bei den Basler Verkehrsbetrieben (BVB) als Wagenführer oder Chauffeur arbeitet, fehlt im Schnitt rund 20 Tage im Jahr wegen gesundheitlicher Probleme. Eine beachtliche Zahl, auch mit Blick auf andere Verkehrsbetriebe. «Es ist im Vergleich mit anderen ÖV-Unternehmen in der Schweiz das schlechteste Resultat», heisst es in einem internen Papier der BVB, das der BaZ vorliegt. Die BVB vergleichen sich in vielen Kennzahlen mit anderen Betrieben, um sich zu verbessern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.