Zum Hauptinhalt springen

Hanf im Wert von einer Viertelmillion Franken vernichtet

Die Polizei hat im Keller eines Einfamilienhauses in Buus eine Hanf-Indoor-Anlage ausgehoben. Der 36-jährige Besitzer und Betreiber der Anlage wurde in Untersuchungshaft genommen.

Im Haus befand sich eine grosse Hanf-Anlage.
Im Haus befand sich eine grosse Hanf-Anlage.
Polizei BL
Aber auch im Garten hat die Polizei die eine oder andere Pflanze gefunden...
Aber auch im Garten hat die Polizei die eine oder andere Pflanze gefunden...
Polizei BL
Der Gartensitzplatz wurde für andere Zwecke gebraucht.
Der Gartensitzplatz wurde für andere Zwecke gebraucht.
Polizei BL
1 / 3

In der Anlage fand die Polizei rund 200 Pflanzen in Blüte, 230 Stecklinge und 26 Mutterpflanzen, wie sie am Montag mitteilte. 69 Hanfstauden befanden sich zudem im Aussenbereich. Weiter beschlagnahmte die Polizei etwa zwölf Kilo Marihuana, rund 190 Gramm Haschisch und mehrere tausend Franken Bargeld.

Zudem führte sie in Buus weitere Hausdurchsuchungen durch. Dabei fand sie in einem Anbau eines anderen Einfamilienhauses etwa 2,5 Kilo Haschisch, vier Kilo Hanfblüten, ein Kilo Extrakt und etwa neun Kilo Pflanzenverschnitt. Auf einer dritten Parzelle in der Gemeinde stellte sie elf Hanfstauden im Freien sicher.

Pflanzen vernichtet

Den Verkaufswert der insgesamt gut 20 Kilo Marihuana und Haschisch schätzt die Polizei auf mindestens 200'000 Franken. Mit den beschlagnahmten Pflanzen hätten zudem Betäubungsmittel mit einem Verkaufswert von mindestens 250'000 Franken hergestellt werden können, hält sie fest.

Der Polizeiaktion vorausgegangen waren längere Ermittlungen. Die sichergestellten Pflanzen wurden vernichtet. Gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Mann hat die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren eröffnet.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch