ABO+

Haften die Basler Steuerzahler für die Bank Cler?

Die BKB könnte das Kantonalbank-Gesetz verletzt haben, weil sie ihre Tochtergesellschaft nicht nur zu 100 Prozent übernommen, sondern auch straff unter ihre Führung gestellt hat.

Baustelle Bank Cler: Die BKB steht seit der vollständigen Übernahme der Tochtergesellschaft in der Kritik.

Baustelle Bank Cler: Die BKB steht seit der vollständigen Übernahme der Tochtergesellschaft in der Kritik.

(Bild: Christian Merz)

Kurt Tschan

Ein Bank-Insider bringt es auf den Punkt: «Bringen krumme Geschäfte die Bank Cler in Schieflage, dann wird das zum Fall für die Basler Steuerzahler.» Voraussetzung für den schlimmsten Fall sei, dass die Mittel der Basler Kantonalbank nicht ausreichen würden, um den Schaden zu begleichen. Für ihn, der namentlich nicht genannt werden kann, gibt es keinen Zweifel, dass in diesem Fall die Organhaftung greifen würde.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt