Zum Hauptinhalt springen

Grosse Sorge um Münsterplatzbäume

Seit rund 140 Jahren gehören die Rosskastanien zum Stadtbild und zieren die Erscheinung des Basler Münsters. Doch jetzt geht es ihnen schlecht.

Die Rosskastanien treiben zurzeit erneut die Blätter aus. Wie viele Jahre noch, ist ungewiss.
Die Rosskastanien treiben zurzeit erneut die Blätter aus. Wie viele Jahre noch, ist ungewiss.
Mischa Hauswirth
1880 waren die Bäume klein und spendeten noch keinen Schatten.
1880 waren die Bäume klein und spendeten noch keinen Schatten.
Verschwundenesbasel.com
Eine kolorierte Radierung von 1798 zeigt Münsterbäume und französische Truppen.
Eine kolorierte Radierung von 1798 zeigt Münsterbäume und französische Truppen.
1 / 3

Sie sind ein Wahrzeichen Basels, und kaum jemand, der in der Region lebt, ist nicht schon unter ihren Kronen gestanden. Die Rosskastanien auf dem kleinen Münsterplatz wurden um 1880 gepflanzt, damals etwa fünf- bis achtjährig – doch jetzt naht das Ende. «Diesen Bäumen geht es nicht gut», sagt Emanuel Trueb, Leiter der Stadtgärtnerei Basel. «Sie sind in ihrer Vitalität sehr eingeschränkt. Sie machen nahezu keinen Triebzuwachs und sind stellenweise stark ausgekahlt.» Diese Fehlstellen sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Bäume kränkeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.