Zum Hauptinhalt springen

Goethe lesen und Klappe halten

Lehrer fühlen sich überfordert von der Integration der Sonderschüler und den gesellschaftlichen Ansprüchen. Sie beklagen fehlende Autonomie und «Kontrollwahn» von aussen.

Darüber, wie Schüler optimal lernen und Lehrer unterrichten, scheiden sich die pädagogischen Geister.
Darüber, wie Schüler optimal lernen und Lehrer unterrichten, scheiden sich die pädagogischen Geister.
Keystone

Ein Viertel aller Basler Lehrer arbeitet nicht mehr gern mit Kindern zusammen. Das ergab eine Online-Umfrage unter der Lehrerschaft, welche die Freie Schulsynode (FSS) in Auftrag gegeben hatte. 1500 Personen gaben Auskunft. Ein Drittel gab an, unzufrieden zu sein mit der Work-Life-Balance. Wir haben uns unter Lehrern umgehört und erfahren, dass vor allem die Integration der Sonderschüler in die Regelklassen für Frust und Ermüdung bei den Lehrern sorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.