Zum Hauptinhalt springen

Gewalt im öffentlichen Raum nimmt zu

Am Dienstag präsentierte die Basler Staatsanwaltschaft Zahlen zur Kriminalitätslage im Kanton. Raub, Tätlichkeiten und der schwere Kokainhandel steigen deutlich.

Auf den ersten Blick in die basel-städtische Kriminalstatistik 2010 zeigt sich eine leichte Entspannung. Denn es gab einen leichten Rückgang bei den Anzeigen wegen Delikte, die unter das Strafgesetzbuch fallen (- 3%).

Auf den zweiten Blick aber wird deutlich: In Bereichen, welche die öffentliche Sicherheit betreffen, gab es eine Gewaltzunahme – zum Teil massiv. So stiegen einfache Körperverletzungen Raufhandel und Angriffe: Beim Raufhanel von 13 auf 81 Fälle, beim Angriff von 29 auf 122 Fälle. Diese Delikte liegen meist dann vor, wenn in der Innenstadt zwei oder mehrere Personen aufeinander losgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.