Zum Hauptinhalt springen

Fotosammlung sucht neue Bleibe

Knapp neun Jahre nach Eröffnung der Fondation Herzog auf dem Dreispitz-Areal sind Ruth und Peter Herzog mit ihrer weltbedeutenden Fotosammlung dort ausgezogen und auf Heimatsuche.

Ansicht des Münsters: Dieses Bild (eine Kalotypie), das Henri Le Secq zugeschrieben wird, entstand um 1850 und gilt als eine der frühesten Aufnahmen aus Basel.
Ansicht des Münsters: Dieses Bild (eine Kalotypie), das Henri Le Secq zugeschrieben wird, entstand um 1850 und gilt als eine der frühesten Aufnahmen aus Basel.
Sammlung Herzog

Die gute Nachricht zuerst: Die Fotosammler Ruth und Peter Herzog bleiben ihrer Leidenschaft treu. Sie können auch nach fast vierzig Jahren fieberhafter Fotosuche das Sammeln nicht lassen. Nach dem Verkauf und der teilweisen Schenkung einer zweiten Tranche mit 30 000 historischen Schweizer Fotografien an das Landesmuseum in Zürich vor rund zwei Jahren – die erste Tranche mit 70 000 Bildern ging bereits 1994 an dieselbe Institution – haben sich die Herzogs schon wieder neue, bedeutende Schweizer Fotografien für ihre Fondation erstanden und das Geld, das sie beim Verkauf erhalten hatten, in dieselbe Materie reinvestiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.