Zum Hauptinhalt springen

Falsche Polizisten nehmen Basler Oma aus

Eine Seniorin wird von einem «Oberkommissar» kontaktiert, der sie dazu auffordert, Geld zu deponieren.

In den letzten Tagen hat die Basler Polizei vermehrt Anrufe von Telefonbetrügern festgestellt. (Symbolbild: zvg)
In den letzten Tagen hat die Basler Polizei vermehrt Anrufe von Telefonbetrügern festgestellt. (Symbolbild: zvg)

Eine 79-jährige Frau aus Basel hat mehrmals Anrufe von der «Polizei» erhalten, die ihr mitgeteilt hat, dass es Einbrecher auf sie abgesehen hätten. Der Anrufer hat sie dazu aufgefordert, die zu Hause aufbewahrten 50'000 Franken «zu ihrem Schutz» an einem sicheren Ort im öffentlichen Raum zu deponieren, damit die Polizei das Geld dort abholen könne.

Das Opfer hegte im letzten Moment noch Zweifel und legte «nur» 30'000 Franken neben eine Mülltonne am Bruderholzweg. Doch sie fiel auf eine Masche falscher Polizisten herein –das Geld ist weg.

Dies ist nur einer von mehreren Fällen in den letzten Tagen, in denen sich falsche Polizisten bei potenziellen Opfern gemeldet haben, um diese zu bestehlen. Darüber informiert die Basler Polizei am Mittwochmorgen.

Die Behörden warnen vor Falschanrufern: Diese fälschen die offizielle Amtsnummer und rufen Haushalte an, um ihnen die Lüge aufzutischen, dass Einbrecher auf dem Weg oder ihre Vermögen nicht mehr sicher seien. In einem solchen Fall sollte sofort die Notrufnummer 117 gewählt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch