Zum Hauptinhalt springen

Fähre setzt LDP auf dem Rhein aus

Am 111. Geburtstagsfest der Basler Liberalen musste die Feuerwehr ausrücken, um sie aus dem Rhein zu retten.

Bis zuletzt: LDP-Grossrat Raoul Furlano verliess die streikende Fähri erst als Letzter.
Bis zuletzt: LDP-Grossrat Raoul Furlano verliess die streikende Fähri erst als Letzter.
LDP
Hat keine Lust mehr: Der «Wild Maa» verweigerte seinen Dienst.
Hat keine Lust mehr: Der «Wild Maa» verweigerte seinen Dienst.
LDP
Conny im Doppelpack: Conradin Cramer und Parteihund «Conny».
Conny im Doppelpack: Conradin Cramer und Parteihund «Conny».
LDP
1 / 3

Eines scheint unbestritten: Petrus ist kein Liberaldemokrat. Um ihren 111. Geburtstag zu feiern, hat die Basler LDP dieses Jahr die beiden Fähren «Ueli» beim St .Johann und den «Wild Maa» im St.Alban gechartet und der Bevölkerung für Gratisfahrten zur Verfügung gestellt. Doch nicht nur das regnerische Wetter am Samstag machte den Bürgerlichen einen fetten Strich durch die Rechnung: Der «Wild Maa» verweigerte der LDP seinen Dienst und liess die Passagiere mitten auf dem Rhein sitzen. Daraufhin musste die Berufsfeuerwehr ausrücken, um die Passagiere zu evakuieren. Darunter auch LDP-Grossrat Raoul Furlano.

«Nicht zu eruieren war, ob links-grüne Voodoo-Rituale die Ursache waren oder der ‹Wild Maa› die Liberalen so lieb gewann, dass er sich gar nicht mehr von ihnen trennen wollte», schreibt LDP-Grossrat André Auderset in einer Mitteilung an die lokalen Medien.

Im Gegensatz zur St-Alban-Fähri liess sich der «Ueli» nicht aus der Ruhe bringen und setzte seine Passagiere sicher am Ufer ab. Mit an Bord waren Regierungsratskandidat Conradin Cramer und Partei-Maskottchen «Conny». Ein Verlust der beiden Namensvettern hätte die Stadt wohl nicht verkraftet. Verletzt wurde niemand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch