Zum Hauptinhalt springen

Eva Herzog soll in den Bundesrat

BaZ-Leser haben gewählt.

BaZ-Leser haben gewählt: 36 Prozent der 1200 Teilnehmer wünschen sich die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog als Bundesrätin.
BaZ-Leser haben gewählt: 36 Prozent der 1200 Teilnehmer wünschen sich die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog als Bundesrätin.

Für die heutige Ersatzwahl für den abtretenden freisinnigen Bundesrat Didier Burkhalter hat die FDP ausschliesslich Kandidaten aus der romanischen Schweiz nominiert. Mit der Rücktrittsankündigung der Bundespräsidentin Doris Leuthard dürfte die nächste Wahl allerdings schon bald erfolgen. Dafür sollen die beiden Basel, die seit 1973 nicht mehr in der Landesregierung vertreten waren, gewappnet sein.

Die Basler Zeitung hat ihren Lesern acht Politiker aus Land und Stadt zur Auswahl vorgeschlagen: Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP, BL), Thomas de Courten (SVP, BL), Daniela Schneeberger (FDP, BL), Eva Herzog (SP, BS), Baschi Dürr (FDP, BS), Beat Jans (SP, BS) und Conradin Cramer (LDP, BS). 36 Prozent der 1200 Teilnehmer wünschen sich die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog als Bundesrätin. Am schlechtesten abgeschnitten hat die freisinnige Baselbieter Nationalrätin Daniela Schneeberger: Lediglich zwei Prozent würden sie wählen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch