Zum Hauptinhalt springen

«Es war wie im Krieg»

Bei den Krawallen auf dem Voltaplatz entstand grosser Sachschaden. Am schwersten davon betroffen ist die Kreuz-Apotheke. Baz.ch sprach mit den Geschädigten.

Die Chaoten zündeten ein grosses Feuer an und schlugen danach mehrere Fenster am gegenüber liegenden Wohnhaus Volta-Mitte ein. Weiter besprayten die Chaoten zahlreiche Scheiben mit «antikapitalistischen» Parolen.
Die Chaoten zündeten ein grosses Feuer an und schlugen danach mehrere Fenster am gegenüber liegenden Wohnhaus Volta-Mitte ein. Weiter besprayten die Chaoten zahlreiche Scheiben mit «antikapitalistischen» Parolen.
Leserreporter
Blick durch eine der zerschlagenen Scheiben der Kreuz-Apotheke auf den Turm des Wiederstands.
Blick durch eine der zerschlagenen Scheiben der Kreuz-Apotheke auf den Turm des Wiederstands.
Elena Monti
Der Platz wurde am Dienstag vom Bau und Verkehrsdepartement der Stadt Basel geräumt.
Der Platz wurde am Dienstag vom Bau und Verkehrsdepartement der Stadt Basel geräumt.
Kostas Maros
1 / 18

Die illegale Party auf dem Voltaplatz sei eigentlich ganz gemütlich gewesen, schilderte Andrea Velti* gegenüber baz.ch. Velti hatte die Party dann für kurze Zeit verlassen. Später als die Studentin auf den Voltaplatz zurückkehrte, herrschte bereits Endzeitstimmung: «Dicker Rauch hing über dem Platz und man sah keinen Meter weit. Dutzende von Polizisten waren anwesend und zahlreiche Verdutze standen daneben» erzählt sie. Eine andere Partygängerin erzählte ihr dann, dass drei Personen ein Feuer angezündet hätten und daraufhin die Feuerwehr gekommen sei. Anschliessend soll das ganz ausser Kontrolle geratem sein. Die Meute hätte äusserst aggressiv auf die Intervention von Feuerwehr und Polizei reagiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.