Zum Hauptinhalt springen

Erste Löcher im Käse des City-Zufahrtsregimes

Rund 50 Ladenbetreiber haben für die Freie Strasse eine Ausnahmeregelung erkämpft. Ihre Kunden werden ab 2014 vom neuen Parkregime nicht betroffen sein.

«Basel muss wieder eine Extralösung haben.» Martin Lotz, Inhaber von Kohler Mode, setzt sich für freie Fahrt in der oberen Freien Strasse ein.
«Basel muss wieder eine Extralösung haben.» Martin Lotz, Inhaber von Kohler Mode, setzt sich für freie Fahrt in der oberen Freien Strasse ein.
Dominik Plüss

«Velofahrer kriegen alle Rechte der Welt hier in Basel. Autofahrer werden diskriminiert.» Das sagt Martin Lotz, Inhaber von Kohler Mode an der Freien Strasse. Ihm platzte der Kragen, als er im November 2012 aus der BaZ erfahren musste, dass die Stadt plötzlich ein rigides Parkregime einführen wollte. Nur mittels Badge hätten kaufwillige Kunden per Auto zu den Geschäften und Banken vorfahren können. Martin Lotz: «Ich trommelte daraufhin so viele Unternehmer und Anwohner wie möglich zusammen und wurde bei Hans-Peter Wessels vorstellig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.